IWB Werkstofftechnologie GmbH

Die Welt
der Oberflächen

Aktuelles

Schleifen jetzt auf 4 Meter Länge - IWB Werkstofftechnologie GmbH

... mit neue Schleifmaschine auch zur Lohnfertigung in der Lage

Zu Jahresbeginn stand für Dr. Klaus Hoffmann, Geschäftsführer der IWB Werkstofftechnologie GmbH, fest: „Das Jahr 2013 wird für die IWB und auch für das Schwesterunternehmen HEOS Energy GmbH große Herausforderungen bringen.“ Zwei Monate vor Jahresende zeigt sich, der Firmenchef und seine
Mitarbeiter haben sich diesen Herausforderungen nicht nur gestellt, sondern sie auch gemeistert und damit den Erfolgskurs des Chemnitzer Unternehmens auch in diesem Jahr kontinuierlich fortgesetzt. Maßgeblich dazu beigetragen hat die neu angeschaffte Schleifmaschine. „Bisher konnten wir nur Teile bis zu 1,50 Meter schleifen. Jetzt haben wir diese Grenze, zu der die meisten Maschinenbauer fähig sind, vor allem was die Lohnfertigung betrifft, gesprengt. Mit der neuen Maschine bieten wir zusätzliche Leistungen zu unserem bisherigen Produktionsprogramm an. Wir sind jetzt in der Lage, Bauteile bis zu vier Meter Länge zu schleifen“, verkündet der
IWB-Geschäftsführer stolz. Die neue Schleifmaschine, mit der die IWB ihr gesamtes Programm abrundet, wurde bereits im Juli in Betrieb genommen. Möglich wurde dies durch die Erweiterung der Produktionsfläche mit der Inbetriebnahme der dritten Halle des Unternehmens zu Jahresanfang. Hierher wurde die Dreherei und Fräserei verlagert. An deren ursprünglichem Standort wurde Platz für die neue Maschine geschaffen. „Wenn man große Teile schleifen will, braucht man den entsprechenden Platz für die Bereitstellung“, so Dr. Hoffmann. „Mit der Investition haben wir die Voraussetzung geschaffen, Teile in größerer Tonnage, die wir beschichten und drehen, auch schleifen zu können.“ Die Vorteile der neuen Schleifmaschine liegen klar auf der Hand: Es können sowohl Radien als auch Konen geschliffen werden und das auf vier Meter Schleiflänge und einem Umlauf von 800 mm. Mit der Ma schine wird es auch möglich, hartmetallund keramikbeschichtete Teile zu schleifen, wofür die entsprechenden Korund- und Diamantschleifscheiben zur Verfügung stehen. „Das ist eine Größenordnung, die für viele Kunden in teressant ist“, gibt sich Dr. Klaus Hoffman überzeugt. „Mit unserer Neuinvestition sind wir nicht an ein eigenes Produkt gebunden, das wir selber produzieren, sondern können auch Lohnleistungen anbieten.“ Die IWB Werkstofftechnologie GmbH ist in der Branche seit langem als Profi in Sachen Ober- flächentechnik bekannt und bietet stets für motivierte und fachlich versierte Interessenten einen zukunfts-sicheren und abwechslungsreichen Arbeitsplatz an. Der Name IWB als Komplettanbieter für Maschinen- und Anlagenteile mit der Spezialisierung auf funktionelle Beschichtungen hat weit und breit einen guten Klang.

<< Zurück zur vorherigen Seite